Start

© galoppfoto.de

Disc-Jockey meets Jockey – After-Work Raceday

Heiße Beats und cooler Sound geben beim einzigen Abendrenntag der Saison mit den Haus-DJs aus dem BRICKS Berlin, The Grand Club Berlin und Haubentaucher den Ton an. Chillen, Pferderennen und Clubsound auf der Rennbahn Hoppegarten.

Neben den acht Rennen erwartet die Zuschauer an diesem After-Work Raceday ein schöner Sommerabend mit heißen Beats und coolem Sundowner-Sound. DJs aus bekannten Berliner Clubs (Bricks, The Grand, Haubentaucher) legen ab dem 6. Rennen auf und verwandeln die Rennbahn in Berlins schönsten Sommerclub.

Beim Renntag ist Grundschnelligkeit gefragt

Der Sparkassen Sprint Cup, das Hauptereignis am Abendrenntag am Mittwoch, den 25.07. in Hoppegarten, führt über 1000 Meter der Geraden Bahn. Das ist die Minimaldistanz im deutschen Galopprennsport. Acht Pferde aus drei Ländern treten um das Preisgeld von 27.000 Euro an, es ist ein Vergleich von dreijährigen und älteren Pferden auf kürzester Distanz.

Mit Yori (Jozef Bojko im Sattel) aus dem Stall des Bremer Trainers Pavel Vovcenko, sowie Albertville, die Peter Schiergen von Köln aus in die Hauptstadt schickt, sind zwei Dreijährige dabei. „Wir gehen mit ihr die kleine Route, starten noch nicht in den großen Rennen“, hat Schiergen nach den ersten Erfolgen der Stute im Frühjahr erklärt. Inzwischen ist sie zu einer wahren Seriensiegerin geworden und hat aktuell in Dresden ein Auktionsrennen gegen einen späteren Gruppe-Sieger gewonnen. In den Sattel wird sich Andrasch Starke schwingen, die aktuelle Nummer eins der deutschen Jockeys. Er muss für dieses Rennen 53,5 Kilo auswiegen, sein derzeit leichtestes Wettkampfgewicht. Albertville steht im Besitz des Müncheners Franz Prinz von Auersperg, der sie vor zwei Jahren auf einer Auktion in Baden-Baden gekauft hat.

Mit Daring Match (Lukas Delozier) aus dem Stall des Mülheimer Trainers Jens Hirschberger geht auch der Vorjahressieger dieses Rennens an den Start. Kürzlich hat Daring Match in Hamburg zwar enttäuscht, aber auf seiner Spezialstrecke sollte wieder mit ihm zu rechnen sein. Bei der Entscheidung des Sparkassen Sprint Cups sind zudem Westfalica (Mikki Cadeddu), Pretorian (Filip Minarik) aus Österreich und der schwedische Gast Ambiance (Raoul de Oliveira) mit dabei. Letzterer hat im Juni immerhin ein Listenrennen im schwedischen Bro Park gewonnen. Und Pretorian war im Juni zweiter in einem Gruppe III-Rennen in Rom.

Gute Leistungen hat in diesem Jahr auch schon Scapina (Bauyrszhan Murzabayev) aus dem Stall des Kölner Trainers Henk Grewe gezeigt. In Hamburg landete sie unlängst vor Daring Match sowie vor Artistica (Wladimir Panov), einer weiteren Konkurrentin am Mittwoch.

Der 1. Start ist um 16:40 Uhr. Die Rennbahn öffnet um 15:40 Uhr. Karten gibt es für 10 Euro im Onlineshop bis Dienstagabend oder an der Tageskasse am Mittwoch für 12 Euro. Kinder in Begleitung Erwachsener haben freien Eintritt.

LINKS IMPRESSUM