Spitzenmeiler KRONPRINZ am Samstag und Topstuten L’AINEE und WELL TIMED am Sonntag – die Star-Pferde beim Fashion Weekend in Hoppegarten

„Fashion Weekend“ mit attraktiven Fashion Contests und insgesamt neun Modeschauen ist das Motto der Renntage in Hoppegartem am 9. und 10. Juni. Alle Informationen dazu hier! Aber auch auf dem grünen Rasen wird ein spannendes Programm mit Klassepferden und –jockeys geboten. Die Fans freuen sich auf spannende Endkämpfe, imponierende Siege und den Nervenkitzel einer kleinen (oder großen!) Wette.

Samstag, 09. Juni – 1. Renntag - Start zum ersten von acht Rennen bereits um 10:50 Uhr - Kronprinz der klare Favorit im BBAG-Auktionsrennen - zehn Pferde kämpfen um ein Preisgeld von 52.000 Euro

Mit dem Start des von Peter Schiergen in Köln trainierten Kronprinz wird das BBAG-Auktionsrennen am Samstag in Hoppegarten geadelt, gehört doch der Hengst im libyschem Besitz zu den besten Meilern seiner Altersklasse in Deutschland. Mit dem Dr. Busch-Memorial (Gr. III) hat er in diesem Jahr in Krefeld bereits ein Grand Prix-Rennen gewinnen können. Im Sattel sitzt mit Andrasch Starke der achtfache deutsche Championjockey. Der von Roland Dzubasz trainierte Lokalmatador Gondano war schon in Hoppegarten ein so souveräner Sieger, dass man ihm bei weiterer Leistungssteigerung Einiges zutrauen kann. Die Starterbesprechung für das BBAG Auktionsrennen finden Sie hier!

Rennen

Soldier Hollow

Soldier Hollow mit der passenden Pose für die
Rennbahn Hoppegarten – siehe Hoppegarten-Logo
galoppfoto.de)

Einlass ist bereits ab 10:00 Uhr, das erste von acht Rennen startet um 10:50 Uhr, da die ersten fünf Starts des Tages durch den französischen Wettgiganten Pari Mutuel Urbain (PMU live nach Frankreich übertragen werden. Das 5. Rennen des Tages beinhaltet eine Viererwette mit einer Garantieauszahlung von 10.000,- Euro. Wer also die ersten vier Pferde richtig vorhersagt, erhält dafür mindestens EUR 10.000, bei mehreren Gewinnern wird die Summe aufgeteilt. Alle Wettinfos für die Viererwette finden Sie hier!

Sonntag, 10. Juni – 2. Renntag – Start zum ersten von sieben Rennen um 14:00 - L’ainee contra Well Timed im Soldier Hollow-Diana-Trial - wer ist die beste dreijährige Stute im Land?

Deutschlands beste dreijährige Stuten testen für „ihr“ Derby – das ist die Schlagzeile vor dem Soldier Hollow-Diana-Trial am Sonntag in Hoppegarten. Das mit 70.000 Euro dotierte Gruppe II-Rennen ist traditionell der wichtigste Test vor dem Preis der Diana, dem „Derby der Stuten“ am 5. August in Düsseldorf. Wer den „Trial“ gewinnt, ist in der Regel auch für die „Diana“ favorisiert.

Dabei kommt es in diesem Jahr in Hoppegarten zu einem besonderen Duell: Mit L’ainee und Well Timed treffen erstmals die beiden Stuten aufeinander, die aktuell als die beiden Besten im Jahrgang angesehen werden. Die Erste ist noch ungeschlagen, ist aber auch erst einmal gelaufen, die Zweite hat gerade ein stark besetztes Rennen in Düsseldorf gegen wieder antretende Konkurrenz gewonnen. Ein Spaziergang wird es aber auf der 2.000-Meter-Distanz nicht, denn die alten und neuen Gegnerinnen wollen den beiden auf den Zahn fühlen. Die Starterbesprechung für das Soldier Hollow Diana-Trial finden Sie hier!

Einen besonderen Bonus gibt es zusätzlich für die Siegerin: Sie erhält eine kostenlose Startmöglichkeit in den Belmont Oaks Invitational, Grade I, über 2.000 Meter auf der Rennbahn in Belmont Park/New York. Dort gibt es eine stolze Million Dollar zu verdienen, der Termin am 7. Juli liegt ideal auf dem Weg zum Preis der Diana.

Am Renntag am Sonntag öffnen sich die Tore für die Besucher um 12:00 Uhr. Um 14:00 Uhr heißt es dann: „Boxen auf!“. Insgesamt sieben Mal geht es am Sonntag um Sieg, Ehre und die Rennpreise. Apropos Gewinne: Im vierten Rennen (Preis des Radio B2 Schlagerhammers) wird eine Viererwette mit einer garantierten Auszahlung von 10.000,- € ausgespielt. Wer die ersten vier Pferde richtig vorhersagt, erhält dafür mindestens EUR 10.000, bei mehreren Gewinnern wird die Summe aufgeteilt. Alle Wettinfos für die Viererwette finden Sie hier!

Tickets günstiger im Vorverkauf – Online und bei der S-Bahn Berlin

Hier geht es zum Ticketshop! - Frühbucher zahlen im Online-Shop bis 24:00 Uhr am Tag vor dem Renntag nur 10 statt 12 Euro (9. Juni) bzw. 15 statt 18 Euro (10. Juni) für die Sattelplatzkarte.

Möchten Sie beste Sicht auf die Models der Fashion Shows, den Endkampf der Rennen und optimal gesehen werden? Dann gönnen Sie sich Logenplätze (vier pro Loge, Preis pro Platz ab 22,50 Euro am 9. Juni bzw. 35 Euro am 10. Juni).

Nur im Online-Shops bis 24:00 Uhr am Tag vor dem Renntag erhalten Sie das „Renntags-Upgrade“ für 7 Euro statt 12 Euro – vier Getränke- und Verzehrgutscheine á 2,50 Euro und ein Wettgutschein á 2,00 Euro.

Den Vorverkaufs-Vorteil auf Sattelplatz-Tickets erhalten Sie auch in allen Kundenzentren sowie an den Fahrausweisautomaten der S-Bahn Berlin. Exklusiv bei der S-Bahn erhalten Sie das Familienticket für zwei Erwachsene und mindestens ein Kind oder Jugendlichen unter 18 Jahren.

Namensgeber des Hauptrennens: SOLDIER HOLLOW – Rennpferd und Deckhengst der Extraklasse

Im Jahre 2000 in England geboren, kam Soldier Hollow als Einjähriger nach Deutschland. Er lief in den Farben des Gestüts Park Wiedingen von Helmut von Finck, startete zwei- bis siebenjährig 31mal und gewann 12 Rennen. Seine Gewinnsumme betrug 1.094.246 Euro. Er gewann jeweils zweimal den Großen Dallmayr-Preis (Gr. I) und den Premio Roma (Gr. I), war international u.a. im Prix Dollar (Gr. I) in Longchamp erfolgreich. 2004 wurde er zum „Galopper des Jahres“ gewählt.

Als Deckhengst wurde er 2008 im Gestüt Röttgen aufgestellt, seit 2012 steht er im Gestüt Auenquelle in Ostwestfalen. Er zählt zu den führenden Vollblut-Vererbern in Deutschland, 2016 war er Champion. Zu seinen Nachkommen zählen der amtierende „Galopper des Jahres“ Dschingis Secret, der Derbysieger Pastorius, der in Deutschland und Australien in Gr. I-Rennen erfolgreiche Ivanhowe und die Preis der Diana-Siegerin Serienholde. Jährlinge von ihm wurden zu Preisen bis zu 500.000 Euro verkauft. Seine aktuelle Decktaxe beträgt 25.000 Euro. In den letzten Jahren hat er jedes Frühjahr stets einhundert Stuten und mehr gedeckt.

LINKS IMPRESSUM