Strahlende Gesichter in Hoppegarten beim Sommer-Renntag

Beim Sommer-Renntag in Hoppegarten sorgte nicht nur das perfekte Wetter für strahlende Gesichter. Sonne pur, ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm sowie sportliche Höhepunkte waren die Gründe für ungetrübte Freude bei allen Beteiligten.

Nach dem sportlichen Highlight des Tages, dem Hoppegartener Sprint-Cup, strahlten Alex Pietsch und Jens Hirschberger um die Wette. Der Jockey und der Trainer des Top-Favoriten DARING MATCH freuten sich über den Sieg in Hoppegarten, der den erfolgreichen Wetter eine Quote von 22:10 brachte. Der schwedische Gast AMBIANCE als Zweiter und der aus Tschechien angereiste MIKESH als Dritter folgten DARING MATCH über die Ziellinie und machten das Siegertreppchen komplett. Gerade MIKESH scheint die Rennbahn Hoppegarten besonders zu liegen, war es bereits seine fünfte Platzierung bei einem Sprintrennen auf der Hauptstadtbahn.

Daring Match

DARING MATCH unter Alexander Pietsch siegt im Hoppegartener Sprint-Cup (© galoppfoto)

Die emotionalen Höhepunkte des Tages waren die Halbfinalrennen des pferdewetten.de Match-Race-Cup bei denen die Stimmung in Hoppegarten, dem Wetter entsprechend, überkochte. Enorm spannend gestalteten sich die beiden Rennen, die auf der geraden Bahn über 1.200 Meter ausgetragen wurden. Zunächst setzte sich der von Uwe Stech für Karin Brieskorn trainierte 13:10 Favorit JACKOBO unter Eduardo Pedroza gegen VOLVORINO durch. Dann verwies im zweiten Semifinale in einem ebenso spannenden Fight EL ZAGAL von Trainer Christian Sprengel LORD RODERICK von Trainerin Sarah Steinberg auf den zweiten Platz. 15:10 brachte der Sieg von EL ZAGAL, der am 13. August im Rahmen des Grand Prix Festival Meetings mit JACKOBO um die die Match-Race-Krone kämpfen wird. Die siegreichen Wetter freuten sich über eine rekordverdächtige Ausschüttungsquote von 90% nach den Match-Race-Rennen.

Der Veranstalter des Renntags, Hoppegarten-Inhaber Gerhard Schöningh zeigte sich ebenfalls begeistert: „Wir hatten mit 7.150 Zuschauern nicht nur eine hervorragende Zuschauerzahl, sondern konnten feststellen, dass sehr viele Besucher mit einem Lächeln auf dem Gesicht die Heimreise angetreten haben. Das freut mich“. Der reibungslose Verlauf des ersten Renntags unter der Regie der neuen Führungsmannschaft um Managing Director Peter Hoeck war ein weiteres Puzzleteil des erfolgreichen Tages.

„Der Renntag war gut, und wir freuen uns sehr auf das zweitägige Grand Prix Festival Meeting am 13. und 14. August. Neben dem international besetzten 126. Longines Grosser Preis von Berlin bieten wir mit drei Listenrennen und dem Finale um den Match Race-Cup 2016 Rennsport der Extraklasse“ zog Gerhard Schöningh gleichzeitig ein positives Fazit sowie einen vielversprechenden Ausblick.

LINKS IMPRESSUM