Abendrenntag in Hoppegarten mit vielen guten Jockeys

Im ersten Vorlauf zur Sprintserie 2016 Gäste aus den Niederlanden und Polen

Ein attraktives Programm von acht überwiegend sehr gut besetzten Rennen hat bei den Besitzern und Trainern große Resonanz gefunden. Eine kurze Rennsportatempause nach dem Frühjahrs-Meeting in Iffezheim und schon geht es weiter mit dem vierten Renntag in Hoppegarten. Die Besucher der einzigen Abendveranstaltung (erster Start um 17:30 Uhr) vor Ort in diesem Jahr dürfen sich auf kurzweilige Stunden auf der um diese Jahreszeit besonders schönen Parkbahn freuen. Spitzenjockeys wie Eddie Pedroza, Filip Minarik, Jozef Bojko, die beiden Italiener Daniel Porcu und Mikki Cadeddu sowie der dreimalige Champion in Tschechien, Bauyrzhan Murzabayev, steigen in die Sättel.

Preis von Chantilly

2015: ROSA ROT unter Alexander Pietsch (unten)
(Bildnachweis: galoppfoto)

Pferde aus den Niederlanden, Polen und Tschechien geben dem Renntag in Zusammenarbeit mit der französischen Wettgesellschaft PMU eine internationale Note. Besonders spannend: Der erste Vorlauf zur Sprintserie 2016 über 1200 m auf der in Deutschland einmaligen geraden Bahn. Als einziges dreijähriges Pferd nimmt die frische Siegerin DONNA RUBINA (Mikki Cadeddu) aus dem Formstall der Dresdner Trainerin Claudia Barsig den Kampf gegen erprobte ältere Konkurrenten auf. Gut gerüstet sollten einmal mehr die Hoppegartener Trainer auf der Heimatbahn sein. Da steht unter anderem die Frage: Was hat der wieder aufgeblühte NOSTRO AMICO noch zu bieten? Im Rennen des Derbyjahrgangs startet an Weißer Stein der Sohn der in Hoppegarten unvergessenen WALERIA, die einst spektakulär den Preis der deutschen Einheit gewonnen hat. Besonders gern gesehen: Starts vor der Haupttribüne wie in einer Prüfung über 2400 m. Viele interessante Aspekte also beim Abendrenntag in Hoppegarten, der alles zu bieten hat, was für den Wetter attraktiv ist.

LINKS IMPRESSUM