Außenseiter WASIR siegt im 45. Comer Group International Oleander-Rennen (Grp III) über 3200m

Gemeinsam mit dem Irischen Botschafter S.E. Michael Collins erlebten 6500 Besucher am Pfingstsonntag-Renntag den leichte Sieg des 170:10 Aussenseiters WASIR im 45. Comer Group International Oleander-Rennen. Schon gleich nach dem Start positionierte der aus Brasilien stammende Jockeys Rafael Schistl den von Andreas Wöhler in Gütersloh trainierten Hengst an die Spitze des Neuner-Feldes. Von dort aus diktierte er die Geschwindigkeit des über die Marathon-Distanz von 3200m führenden Rennens. Auf der Zielgeraden kam es zu einem spannenden Zweikampf mit dem ebenfalls aus dem Quartier von Andreas Wöhler ins Rennen geschickten und vom Hoppegartener Publikumsliebling Eduardo Pedrozza gerittenen Favoriten ALEX MY BOY.

Wasir

Sieg des Hengstes WASIR unter Rafael Schistl im
45. Comer Group International Oleander-Rennen
(© Lewin)

WASIR zog jedoch immer wieder an und ließ dem 5-jährigen Hengst ALEX MY BOY keine Chance auf den Sieg. Drittes Pferd im Ziel wurde die einzige Stute im Rennen BEBE CHERIE. Die 264:10 Aussenseiterin rückte aus dem Mittelfeld noch auf zwei Pferdelängen an ALEX MY Boy heran, ohne ihm jedoch ernsthaft den zweiten Platz streitig machen zu können.

Weiterer rennsportlicher Höhepunkt war das mit € 52.000 dotierte BBAG-Auktionsrennen. Es gewann die 3-Jährige Stute BASTILLE. Die von Peter Schiergen trainierte und vom mehrfachen deutschen Jockey-Champion Andrasch Starke gerittene Stute gewann sicher vor der in Hoppegarten von Uwe Stech trainierten Stute HALLI GALLI.

Bei wechselhaften, aber überwiegend sonnigem Wetter sahen die Besucher in den sechs weiteren Rennen des Tages fünf Siege von Hoppegartener Trainern. Sabine Kamin und Uwe Stech erzielten jeweils einen Sieg. Roland Dzubasz gewann hingegen gleich drei Prüfungen und steht somit bei 556 Siegen als Trainer.

Irische Musik, Tanzeinlagen sowie ein Demonstration der traditionellen Irischen Ballsportart Hurling begeisterten zwischen den Rennen die Besucher und ließen trotz einiger Regenschauer eine einzigartige Party-Stimmung während des Renntages entstehen. Der Eigentümer der Rennbahn Hoppegarten Gerhard Schöningh resümierte den Renntag daher zufrieden: „Erstklassiger Sport mit internationaler Beteiligung und der hohe Zuspruch des Renntages durch die in Berlin lebenden Iren sowie die starke Unterstützung irischer Unternehmen und der Irischen Botschaft ermutigen uns sehr, das Motto „Irish Race Day“ im nächsten Jahr weiter auszubauen“.

LINKS IMPRESSUM