RED CARDINAL löst Ticket nach New York und sorgt für Wöhler-Rekord

5.230 Besucher genossen den ersten Gruppe-Renntag der Saison auf der Rennbahn Hoppegarten und feierten den diesjährigen Galopper-Steherkönig RED CARDINAL. Publikumsliebling Eddie Pedroza steuerte den fünfjährigen Wallach durch das kopfstarke Feld von 15 Konkurrenten ins Ziel. Er gewann souverän das 46. Comer Group International Oleander-Rennen, das nunmehr seit sechs Jahren in Hoppegarten ausgetragen wird.

Die Siegprämie in Höhe von 40.000 Euro ging an das Syndikat Australian Bloodstock, die mit PROTECTIONIST bereits 2016 in Hoppegarten erfolgreich waren. Für Erfolgstrainer Andreas Wöhler war es bereits der siebte Sieg in diesem Rennen. Er reiht sich damit vor Bruno Schütz (6 Siege) und Heinz Jentzsch (5 Siege) ein und hält nun den Rekord seit Beginn des Rennens im Jahr 1972.

Oleander Rennen

Rekord: 16 Starter beim 46. Comer Group
International Oleander-Rennen 2017
galoppfoto.de)

Unter stürmischem Beifall verkündete Wöhler bei der Siegerehrung: „Jetzt fahren wir Anfang Juni nach New York zu dem 400.000 Dollar Rennen. Wir nehmen die Einladung der Rennbahn Belmont Park gern an.“

Durch eine strategische Kooperation der Rennbahn Hoppegarten mit der New York Racing Association bekommt der Sieger des 46. Comer Group International Oleander-Rennens eine Einladung für das mit 400.000 Dollar dotierte Belmont Gold Cup Invitational, Gruppe III, 3200 Meter Grasbahn am 9. Juni in Belmont Park/New York.

Auf der Marathon-Distanz von 3200 m musste sich der von Hughie Morrison trainierte englische 29:10 Favorit NEARLY CAUGHT im heißen Finish geschlagen geben. Er rettete unter Adam Kirby den zweiten Platz nur um eine Nasenspitze gegen Außenseiter SAN SALVADOR (Alex Pietsch) aus dem Erfolgsstall von Andreas Suborics.

Neben den acht Rennen des Tages erfreuten sich die Zuschauer am „Irish Raceday“, der im Rahmenprogramm neben irischer Musik und Tanz sowie irischen Sportarten wie Hurling und Gaelic Football bot, auch an kulinarischen Highlights aus Irland.

Ladies Day am 04. Juni

Der nächste Renntag findet Pfingstsonntag, den 04. Juni mit dem Ladies Day statt. Sportlicher Höhepunkt wird das Soldier Hollow Diana Trial werden. Zudem steht mit dem Viertelfinale die erste Runde des diesjährigen Match Race-Cups auf dem Programm.

Newerly

Am Renntag am 14. Mai kam es in Hoppegarten im vierten Rennen, dem Preis der Jungheinrich AG, zu einem sehr bedauerlichen tödlichen Unfall eines Pferdes. Der fünfjährige Hengst NEWERLY wurde von Jockey Bauyrzhan Murzabayev ausgangs des Schlussbogens aus dem Rennen genommen und verlangsamt, da der Reiter Unregelmäßigkeiten im Ritt des Pferdes feststellte. Der für den Renntag zuständige Tierarzt fuhr sofort an die Unfallstelle und versorgte das Pferd medizinisch. Leider ist das Pferd auf dem Weg in die Tierklinik während des Transports verstorben. Eine genaue Todesursache liegt uns aktuell noch nicht vor. Sobald wir diese bestätigt vorliegen haben, werden wir diese veröffentlichen.

Unser Mitgefühl gilt NEWERLY, seiner polnischen Besitzervereinigung, Trainer Michal Borkowski, Jockey Bauyrzhan Murzabayev sowie den Pflegern und Betreuern von NEWERLY.

Die Mitarbeiter der Rennbahn Hoppegarten

Newerly - Update vom 17. Mai

Im Zuge des am Sonntag verstorbenen Pferdes NEWERLY möchte wir mitteilen, dass NEWERLY, nachdem er vom Jockey Bauyrzhan Murzabayev aus dem Rennen genommen worden ist, direkt auf dem Geläuf und abschließend im Stall von der zuständigen Tierärztin medizinisch versorgt worden ist. Unter anderem wurden ihm umgehend Schmerzmittel verabreicht.

In Abstimmung zwischen der Tierärztin und dem polnischen Besitzerteam wurde NEWERLY vom Besitzerteam selbst in die Tierklinik Düppel (Tierklinik der FU Berlin) gebracht. Als der Transport mit NEWERLY in der Klinik angekommen ist, konnten die dort behandelnden Ärzte nur noch seinen Tod feststellen. Laut Auskunft der behandelnden Ärzte wird vermutet, dass sich NEWERLY eine Fraktur des Beckens zugezogen hat und er durch innere Blutungen gestorben ist.

Eine parallel eingeholte Auskunft der Rennleitung, die am Sonntag in Hoppegarten im Einsatz war, besagt, dass sich NEWERLY ohne Fremdeinwirkung verletzt hat und auf Grund eines sehr bedauerlichen Unfalls gestorben ist. Zudem lag die Verletzung nicht am Geläuf bzw. den Bodenverhältnissen.

Wir bedanken uns für die rege Anteilnahme am Tod von NEWERLY und werden dieses gerne an die polnische Besitzervereinigung sowie den Trainer, den Jockey und die Betreuer weiterleiten.

LINKS IMPRESSUM