ITO

ITO - leichter Sieger im Preis von Dahlwitz 2015,
später 2. im Grossen Preis von Berlin und Sieger im
Grossen Preis von Bayern (galoppfoto.de)

24. April - Familienrenntag der Gesundheitswirtschaft in Hoppegarten

Zum zweiten Renntag der Saison am Sonntag, dem 24. April, präsentieren sich Führring, Rennbahn und die alten Bäume des Besucherplatzes in zartem Frühlingsgrün. Am „3. Familientag der Gesundheitswirtschaft“ bedanken sich Unternehmen der Gesundheitswirtschaft bei ihren Mitarbeitern für ihr großes Engagement für die Patienten - mit acht spannenden Rennen und einem tollen Familienprogramm.

Das stark besetze Hauptrennen, der „Preis von Dahlwitz“, ist für 12 „Grand-Prix“-Pferde der Berliner Aufgalopp in die Saison 2016. In drei Rennen für 3-jährige Pferde testen die führenden deutschen Rennställe ihre jungen und wenig erfahrenen Pferde auf ihre Eignung für die Top-Rennen des Jahrgangs, das Idee 147. Deutsches Derby in Hamburg und den Henkel Preis der Diana in Düsseldorf.

Die Wettfans kommen mit einem Top-Programm auf ihre Kosten, denn in drei Rennen werden in der Dreier- bzw. Viererwette mindestens EUR 10.000 Auszahlung garantiert. Nur im Online-Vorverkauf gibt es Eintrittskarten ab 10 Euro (Preisvorteil im Vergleich zur Tageskasse von EUR 2) sowie das attraktive „Renntags-Upgrade“ (Verzehr- und Wettgutscheine für 7 statt 12 Euro). Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre haben in Begleitung Erwachsener freien Eintritt. Der Einlass beginnt ab 12:00 Uhr, der erste Start ist um ca. 14:00 Uhr. Die Rennbahn ist bequem im 10-Minuten-Takt mit der S-Bahn Linie 5 erreichbar.

Das Hauptrennen des Tages ist der "Preis von Dahlwitz". Dieses Rennen ist der Berliner Aufgalopp der älteren Grand Prix-Pferde und mit zwölf guten Pferden sehr stark besetzt. Dieses Rennen haben die europäischen Rennsportverbände in die Liste bedeutender Rennen Europas genommen, daher wird das Rennen auch „Listenrennen“ genannt.

Der Vorjahressieger ITO begann nach seinem leichten Sieg eine steile Karriere zu einem der besten Grand Prix-Pferde Deutschlands. Auf einen Gruppe II-Sieg in Baden-Baden folgten ein 2. Platz und ein Sieg in den Großen Preisen von Berlin und Bayern, die als Gruppe I-Rennen zur europäischen Champions League-Klasse zählen. Aus dem gleichen Stall schickt Trainer Carvalho in diesem Jahr mit GUIGNOL erneut einen „Spätentwickler“ ins Rennen, dem große Hoffnungen gelten. Er trifft auf bewährte Gruppe-Pferde wie den Gruppe 1-Sieger EMPOLI, den Derby-Dritten FAIR MOUNTAIN oder auf NORDICO, IQUITOS, DEVASTAR und MANINGREY. Der „Underdog“ im Rennen ist Deutschlands bester Halbblüter, der sechsjährige Wallach APOLEON aus dem Mecklenburgischen Rennstall der Familie Schleusner. Im Vorjahr groß gesteigert, beschloss er seine Saison 2015 mit einem 2. Platz in Dresden bei seinem ersten Start in einem Listenrennen.

Volles Haus

Renntag in Hoppegarten vor vollem Haus

Im Hauptrennen winkt den Wettern, die in der „Super-Dreierwette“ eine Auszahlung von mindestens EUR 10.000. Noch schwieriger aber quotenmässig noch lukrativer sollten die beiden Ausgleichsrennen mit Viererwette und garantierten Auszahlungen von ebenfalls mindestens EUR 10.000 - verteilt auf die glücklichen Wetter, die die ersten vier Pferde in richtiger Reihenfolge vorhersagen- sein. Im zweiten Rennen ist dies bei 15 Pferden eine besondere Herausforderung, im 7. Rennen, einem guten Ausgleich II, gehen 12 Pferde an den Start.

Am Ostersonntag bei der Saisoneröffnung hatten die Berliner Fans das ungewöhnliche Privileg, in zwei Hoppegartener Rennen mit den Siegern BOCACCIO und NIGHT MUSIC die aktuellen Buchmacher-Favoriten für das Idee 147. Deutsche Derby in Hamburg bzw. die Favoritin für den Henkel Preis der Diana siegen zu sehen. Auch am Sonntag nutzen die führenden Rennställe die faire Hoppegartener Bahn in großer Zahl, um insgesamt drei Derbyträume und sieben Diana-Hoffnungen in zwei Rennen für 3-jährige Stuten zu testen.

Im ersten Rennen gelten AZITA (Trainer A.Loewe), BALTIC BEST (Trainer P. Schiergen), ELEGANT QUEEN (Trainer U. Stech) und PHILIPPA (Trainer H.-J. Groeschel) als große Hoffnungen, im 3. Rennen sollen LOPERA (Trainer P. Schiergen), MEERGÖRL (Trainer R. Dzubasz) und MISS ENGLAND (Trainer M. Figge) ihre Klasse für die besten Stutenrennen beweisen. Im 5. Rennen treffen die Derby-Aspiranten QUIBDO (Trainer Peter Schiergen) und WAI KEY STAR (Trainer A. Wöhler) und LARRY aus dem Hoppegartener Stall von Uwe Stech und sechs weitere Gegner aufeinander. Mit dem Starterfeld über alle Rennen zeigt sich daher Eigentümer und Betreiber der Rennbahn Hoppegarten Herr Gerhard Schöningh sehr zufrieden: „ Wir haben in allen Rennen eine zahlen- wie auch klassemässig hervorragende Besetzung wie noch nie an diesem Renntag.“
Der Renntag steht im Zeichen der Berlin-Brandenburger Gesundheitswirtschaft mit ca. 20.000 Unternehmen und ca. 315.000 Beschäftigten. Zu diesem Branchencluster zählen 130 Kliniken mit über 35.000 Betten, ca. 1.200 Pflegedienste und 70 Reha-Zentren, die sich im engen Verbund mit 35 Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen um das Patientenwohl kümmern. Als Gäste begrüßt die Rennbahn Hoppegarten die Beschäftigten der AOK-Nord-Ost, der Klinikunternehmen Helios, Vivantes, Sana sowie der Kliniken des DRK, der Immanuel Diakonie und des Ev. Krankenhaus Königin Elisabeth.

Bogenschiessen

Bogenschießen für Groß und Klein auf der Rennbahn

Während die Erwachsenen im Biergarten oder auf der Picknick-Wiese die Tipps für das nächste Rennen ausarbeiten, lieben Kinder und Jugendliche den Kontakt zu den Rennpferden am Führring, am Siegerehrungsring und an der Zielgerade. Bei der „Kinderwette“ sind kleine Sachpreise zu gewinnen. Viel Bewegung und Spass an der frischen Frühlingsluft gibt’s auf der Hüpfburg. Beim AOK-Bogenschießen erleben Sie das wunderschöne Gefühl, die Sehne frei zu geben und dem Flug des Pfeils zu folgen. Verkehrstraining für Kids gibt’s auf dem Jumicar-Verkehrsübungsplatz mit Straßenschildern und Ampeln. Die Kinder werden vor und während der Fahrt in den Jumicar-Autos von Fachpersonal geschult.

Im Online-Vorverkauf bis 24:00 am Sonnabend, 24. April können Frühbucher richtig Geld sparen: zwei Euro Preisvorteil bei der Sattelplatzkarte. Ebenfalls nur im Online-Vorverkauf gibt es das supergünstige „Renntags-Upgrade“ - Verzehr- und Wettgutscheine im Wert von zwölf Euro für nur sieben Euro, ein Preisvorteil von fünf Euro. Zu den Ticketangeboten ...

LINKS IMPRESSUM