Außenseiterin ROYAL SOLITAIRE gewinnt „Preis des Gestüt Röttgen“

3-jährige Hengst BOSCACCIO katapultiert sich in die Spitzengruppe der Derbyjahrgangs +++ Grand-Prix-Pferde für nächsten Renntag angemeldet

7.900 Besucher erlebten bei schönstem Osterwetter auf der Rennbahn Hoppegarten die Eröffnung der Saison 2016. Im Mittelpunkt des acht Rennen umfassenden Renn-programms stand der „Preis des Gestüt Röttgen“ für 4-jährige und ältere Stuten. Es gewann die Außenseiterin ROYAL SOLITAIRE. Die vierjährige Stute aus dem Quartier des in Köln Weidenpesch ansässigen Trainers Peter Schiergen schlug dabei die als Favoritinnen ins Rennen gegangenen Stuten SI LUNA und NYMERIA, die bereits zuvor auf europäischen Spitzenniveau erfolgreich waren.

Royal Solitaire

ROYAL SOLITAIRE siegt im Preis des Gestüts Röttgen
unter Daniele Porcu (Bildnachweis: galoppfoto.de)

Der Siegreiter Daniele Porcu hielt ROYAL SOLITAIRE während des Rennens taktisch klug hinter einer Spitzengruppe von 4 Pferden, um dann auf der Zielgeraden mit einem starken Finish sicher mit einem Vorteil von 1 1/4 Längen ins Ziel zu reiten.

Im Beisein des Landwirtschaftsministers des Landes Brandenburgs Jörg Vogelsänger erlebten die Besucher ein weiteres rennsportliches Highlight. Im „Preis von Birkenstein“ ging der Derbyjahrgang an den Start. Über die Distanz von 1800 m setzte sich der von Christian Sprengel auf der Rennbahn in Hannover-Langenhagen trainierte BOSCACCIO unter Dennis Schiergen in überlegener Manier durch. Mitbesitzer Reiner Hupe erinnerte bei der Siegerehrung daran, dass schon der vor ca. einem Jahr verstorbene Trainer Nobert Sauer, in dessen Obhut BOSCACCIO zunächst stand, schon früh vom besonderen Talent des Pferdes überzeugt war. „Das macht mich und meine Mitbesitzer demütig und irgendwie froh zugleich“, so Hupe.

Der Eigentümer der Rennbahn Hoppegarten, Gerhard Schöningh, zeigte sich mit dem Saisonstart zufrieden: „Die Besucherzahl hat unsere Erwartung übertroffen. Dies spornt uns an, unsere Renntage noch familienfreundlicher zu gestalten.“

Der nächste Renntag findet am Sonntag, dem 24. April, mit dem „Familientag der Gesundheitswirtschaft“ statt. Sportlich steht mit dem „Preis von Dahlwitz“ der Berliner Aufgalopp der älteren Grand Prix-Pferde auf der Karte. Es zeichnet sich bereits jetzt eine Spitzenbesetzung ab: Unter den aktuell genannten sieben Gruppe-Siegern sind so profilierte Pferde wie POTEMKIN, Aufsteiger des Jahres 2015, sowie ITO, Gruppe I-Sieger in München und Zweiter im Grossen Preis von Berlin. Unter der populären Reiter/Besitzer Kombination findet sich Eddie Pedroza/Klaus Allofs, siegreich im „pferdewetten.de 25. Preis der Deutschen Einheit“.

Bereits jetzt ist der Ticket Shop offen. Nur im Online-Vorverkauf ist die Sattelplatzkarte mit einem Preisvorteil von zwei Euro sowie das Renntags-Upgrade mit Verzehr- und Wettgutscheinen im Wert von zwölf Euro für nur sieben Euro, ein Preisvorteil von fünf Euro, erhältlich. Den Ticket-Shop erreichen Sie hier.

LINKS IMPRESSUM