Strahlende Gewinner - strahlendes Wetter - strahlende Zuschauer

Zur Eröffnung der 150. Rennsaison auf der Rennbahn Hoppegarten strömten 6.180 Besucher und feierten bei strahlendem Frühlingswetter neben dem 150. Geburtstag der Hauptstadtbahn auch drei Heimsiege in den acht Rennen des Tages.

Im Hauptrennen des Tages, dem Altano-Rennen gewann der 36:10-Favorit Sound Check das erste Highlight der Hoppegartener Rennsaison 2018. Der fünfjährige Hengst aus dem Rennstall von Trainer Peter Schiergen aus Köln triumphierte in dem mit 27.000 Euro dotierten Listenrennen über 2.800 Meter vor Adler (53:10) von Championtrainer Markus Klug und Jean-Pierre Carvalhos Moonshiner (40:10). Siegjockey Andrasch Starke sagte nach dem Erfolg: „Ich habe auf der Zielgeraden innen eine freie Passage gefunden und war beeindruckt, wie leicht sich mein Pferd von der Konkurrenz gelöst hat. Trainer Schiergen über Sound Check, der sich im Besitz des Gestüts Ittlingen befindet: „Er hat sich stark verbessert und ist auf verschiedenen Distanzen flexibel einsetzbar“.

Andrasch Starke

Andrasch Starke gewinnt mit SOUND CHECK am
Sonnabend das Hauptrennen, das Altano-Rennen.
Gleiches strebt Deutschlands bester Jockey am
Sonntag an – er reitet dabei den Favoriten
Enjoy Vijay. (© galoppfoto.de)

Die in Hoppegarten ansässige Trainerin Sarka Schütz sattelte mit Dolasilla und Blue Distant zwei Außenseiter zum Sieg. Mit Gondora konnte in der vorletzten Prüfung des Tages ein Schützling von Hoppegarten-Trainer Roland Dzubasz die Topfavoritin des Tages Attica (21:10) schlagen. Neben Lokalmatadorin Sarka Schütz trug sich auch der Leipziger Trainer Marco Angermann zweimal in die Siegerlisten ein.

Den zweiten Renntag im Jubiläums-Jahr „150 Jahre Hoppegarten“ gibt es schon morgen, am Sonntag. Um 12:00 Uhr öffnen sich die Tore und um 14:00 Uhr wird das erste von acht Rennen gestartet. Als Höhepunkt steht mit dem Preis von Dahlwitz wieder ein Listenrennen um 27.000 Euro auf dem Programm. Als Favorit tritt mit Enjoy Vijay erneut ein Ittlinger an, der von Peter Schiergen trainiert und von Andrasch Starke geritten wird.

Insgesamt erwartet die Besucher am Sonntag neben dem Aufgalopp der Grand Prix-Pferde sieben weitere Rennen mit klasse Sport und vielversprechendem Wetter, z.B. einer 10.000 € Wettchance in der Viererwette im 4. Rennen, einem Ausgleich III über 1.800 Meter.

LINKS IMPRESSUM