Boscaccio

BOSCACCIO siegt am 27. März in Hoppegarten
unter Dennis Schiergen (© Lewin)

Von Hoppegarten zu großen Siegen im In- und Ausland

Boscaccio, Royal Solitaire, Iquitos, Articus, Bastille und Nepal auf dem Weg nach oben

Noch nie haben sich soviele Pferde nach ihrem ersten Start in Hoppegarten so stark verbessert. Gleich sechs Vollblüter sorgten anschließend für Furore und werteten ihre Berliner Rennen gewaltig auf. Vor allem der jetzt noch mehr in den Blickpunkt gerückte dreijährige Hengst Boscaccio. Er hatte bei der Hoppegartner Saisonpremiere mühelos den Preis von Birkenstein gewonnen und sich in den Spuren des späteren Derbysiegers Waldpark bewegt, der im gleichen Rennen des Jahres 2011 ebenso spazieren gegangen war. Und 2012 gewann den damals allerdings über 1600 m führenden Preis von Birkenstein der Klassehengst Novellist, übrigens wie Boscaccio mit fünf Längen Vorsprung. Wenn das kein gutes Omen für die Leistungsentwicklung des Schützlings von Christian Sprengel ist, der auch im IDEE Deutschen Derby dem Hoppegarten-Botschafter Dennis Schiergen anvertraut wird.

In positives Licht rückt immer mehr der Preis von Dahlwitz. Der viertplazierte Iquitos, durch eine schwere Kolik Ende September vergangenen Jahres um den ganz fest geplanten Start im Preis der Deutschen Einheit gebracht, holte sich beim Frühjahrs-Meeting in Iffezheim sensationell den Großen Preis der Badischen Wirtschaft. Und verwies den Gewinner des Preises von Dahlwitz, Articus, und den Zweitplazierten Devastar auf die Plätze zwei und vier.

Steil nach oben weist auch die Formkurve der vierjährige Stute Royal Solitaire. Sie ist bei drei Start in dieser Saison ungeschlagen und gewann nach dem erfolgreichen Jahresdebüt am 27. März in Hoppegarten im Preis des Gestüts Röttgen ein Listenrennen in Hannover und als vorläufige Krönung ihrer Laufbahn in Iffezheim die Badener Meile auf Gruppe II-Ebene.

Zwei andere Stuten, Bastille und Nepal, erfreuten in Italien ihre Besitzer. Nach dem Sieg im BBAG Auktionsrennen am 15. Mai in Hoppegarten ließ Bastille am 19. Juni in Mailand den Triumph in einem Listenrennen folgen. Ähnlich verlief die Entwicklung der auch optisch einiges zu bieten habenden Nepal. Dem Spaziergang am 24. April in Hoppegarten schloss sich am 29. Mai in Mailand der überaus lukrative Sieg in den Oaks d'Italia an, „versüßt“ mit 185.000 Euro. Jetzt fiebert man in Hoppegarten dem IDEE Deutschen Derby entgegen, wenn der bei zwei Starts auf der Heimatbahn mühelos erfolgreiche Larry für den Derbysieg eines vor Ort trainierten Pferdes sorgen soll.

Jens Sorge

LINKS IMPRESSUM